Spardabank Lenaupark

Linz
2005
Foto: Otto Hainzl
"Transparente Rauminstallation"

Nach einem sich über mehrere Jahre und Projekte erstreckenden Prozess mit der Sparda Bank wurde an deren Erscheinungsbild gearbeitet, das nun mit wenigen Elementen die notwendigen Erinnerungswerte bereithält, ohne damit die Reaktion auf den jeweiligen Ort zu blockieren.

In einem gut sieben Meter breiten, etwa vierzig Meter tiefen und sechs Meter hohen raum wurden die einzelnen Beratungsbüros der bankstelle in organisch geformten gläsernen Raumzellen untergebracht. diese in der Höhe gestaffelten Zellen strukturieren den Raum auch vertikal.
Ein unverwechselbares Merkmal bildet ein umlaufendes indirektes lichtband welches die Längserstreckung mit zwei freitragenden, in einer Hohlkehle mündenden vorsatzschalen betont.
eine dieser Schalen birgt die gesamte Klimatechnik, die andere ist mit leuchten bestückt, sodass die stahlbetondecke von Installationen unberührt und sichtbar bleibt.
Der Weg zwischen den organisch geformten Glaskörpern durch die bankstelle gipfelt in einer Galerie, die den Raum zusätzlich senkrecht definiert, und einen Überblick über die rückhaltige Farbigkeit mit der stimmigen Lichtführung gewährt.