Schulzentrum Gramastetten

Gramastetten
2012
Foto: SIMON BAUER

„Bespannter Holzbau“

Das aus den 70er Jahren stammende Schulzentrum Gramastetten ist stark sanierungsbedürftig und wird in mehreren Bauabschnitten thermisch saniert und mit einem Zwischentrakt ergänzt.

Nach dem Einbau eines unterirdischen Biomasseheizwerkes am Vorplatz der bestehenden Hauptschule wurde nun im vergangenen Jahr die zweite Bauetappe realisiert. Der Zwischentrakt zwischen den beiden Baukörpern der Volks- und Hauptschule bietet Platz für einen neuen Eingang mit Garderoben und Aula im Erdgeschoß. Im Obergeschoß sind die Lehrerräume in Form einer eingestellten Holzbox auf einem Stahlbetontisch mit den Klassentrakten direkt über einen neuen Gang verbunden.
Das weit ausladende Holzdach der nordostseitigen Aula liegt auf Leimholzsäulen die ihrerseits als Pfostengrundprofile für die Glasfassade dienen. Die Untersicht des Aula und Gardarobenbereiches wurde mit gelochten Grobspanplatten abgehängt um die notwendige Raumakustik zu erzielen.
Der Schulvorplatz ist durch Sitzstufen zum leicht unter dem Niveau liegenden EG abgetreppt und fließt unter dem schwebenden Baukörper in den rückseitigen Schulhof durch.

Der Lehrerbereich im Obergeschoß ist im Zuge von „Kunst am Bau“ mit einer textilen Spannfassade ausgestattet. Die hauptverantwortlichen Künstlerinnen Margarete Glaser und Ulrike Matscheko sind einerseits Lehrerinnen an der Schule und andererseits freischaffende Künstlerinnen.
Die Motive von sich bewegenden Figuren sollen auf die Nutzung des neuen Gebäudeteils reagieren. Einerseits als ein von einem ständigen Kommen und Gehen geprägter Durchgang bzw. Bindeglied zwischen zwei Gebäudetrakten und andererseits als ein Ort der Begegnung und Kommunikation.
Außerdem sollen die Figuren Werte darstellen, die für die Schule maßgebend sind und die von innen erfahrbar und von außen optisch lesbar sind. Teamwork, Integration, Offenheit, Wertschätzung, Freundschaft, Freude sind nur einige Schlagworte die durch die Kombination von Fotografie und Holzschnitt auf die Fassade projiziert werden.